Der deutsche Radsportstar Jens Voigt (Website: https://www.shutuplegs.com/eu/de/) forderte am Donnerstag die Inder auf, das Radfahren für alle Aktivitäten zu nutzen, die dem Land helfen können, die Umweltverschmutzung zu bekämpfen und den Verkehr in städtischen Gebieten zu verringern.

Voigt, der 2001 und 2006 in einzelnen Etappen der Tour de France zweimal das gelbe Trikot gewann, sagte, es sei ermutigend, viele Fitnessbegeisterte im Land mit dem Radfahren zu sehen, forderte aber gleichzeitig die Eltern auf, die Räder so früh wie möglich den Kindern vorzustellen.

„Wir wollen mehr Kinder auf Fahrrädern, weil diese Kinder auf Fahrrädern später auf den Fahrrädern erwachsen werden“, sagte der 46-Jährige IANS am Rande der Einführung von Trek Bicycle hier.

„Wir können das Fahrrad auf dem Weg zur Schule, auf dem Weg zur Universität, auf dem Weg zur Arbeit benutzen, und es ist gut für die Umwelt, es ist gut für ihre Köpfe und es reduziert den Verkehr auf den Straßen. Die Verwendung von Fahrrädern hat also Millionen von Vorteilen, und darauf konzentriert sich Trek“, fügte er hinzu.

Das Radfahren in Indien ist noch im Entstehen begriffen, aber Voigt ist zuversichtlich, es in ein Radsportland zu verwandeln.

„Das erste, was mir in den Sinn kommt, ist das Potenzial.“ Als Trek 2006 zum ersten Mal nach Indien kam, verkauften sie nur 2300 Fahrräder pro Jahr“, sagte er.

„Jetzt verkaufen wir 25.000 Fahrräder in einem Jahr, also gibt es definitiv ein Potenzial auf dem indischen Markt. Und wenn zum Beispiel alle Unternehmen ein wenig zusammenarbeiten, könnten wir die Fahrrad-Community größer und besser machen und das ist es, was wir wollen“, fügte er hinzu.

Auf die Frage nach dem Potenzial der Handvoll indischer Radfahrer sagte Voigt, ein 17-facher Tour de France-Teilnehmer: „Ja, Indien hat eindeutig ein Wachstumspotenzial. Ich fand die Straßenqualität hier sehr gut, so dass man mit dem Fahrrad leicht auf indischen Straßen fahren kann.“

„Außerdem bieten wir auch Cyclocross-Bikes an. Für jede Oberfläche, die Sie in Indien haben, hat Trek ein passendes Fahrrad. Ich denke also, dass das Radfahren größer und besser wird und es besteht kein Zweifel“, fügte Voigt hinzu, der 2014 nach der US Pro Cycling Challenge in den Ruhestand ging.

Man schätzt, dass Voigt in seiner beruflichen Laufbahn über 8.50.000 Kilometer gefahren ist und stellt sich bis heute immer wieder neuen Herausforderungen auf und neben dem Rad.

Derzeit in Indien als Teil von Treks Ausflug in den indischen Markt, enthüllte Voigt am Donnerstag eine Sammlung von Straßen-, Berg- und Hybridfahrrädern in Anwesenheit von Trek Indiens Country Manager Navneet Banka.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.